Saisonstart 2016…

Es ist erschreckend! – Der Februar 2016 ist schon fast wieder vorbei und ich bin noch nicht einmal dazu gekommen, mich bei allen Kursteilnehmern und Kunden des Jahres 2015 zu bedanken. – Hier also noch einmal ein großes Dankeschön an alle, die sich im Jahr 2015 einen Bogen, Pfeile oder Zubehör von mir haben bauen lassen und an alle, die während eines Kurses in meiner BOGENMANUFAKTUR selbst einen Bogen und sinnvolles Zubehör dazu haben herstellen können. Ich denke, es hat allen (von mir einmal ganz abgesehen) riesigen Spaß gemacht! Ich blicke glücklich auf ein weiteres, gelungenes Manufakturjahr zurück!

2016 wird allerdings voraussichtlich noch spannender und interessanter für alle angehenden Bogenschützen, Bogenbauer und alle Interessierte am Bau historischer Jagdgeräte! Es stehen noch weitere Kurse auf dem Plan. In diesem Kalenderjahr wird es Workshops ganz neuer Art geben: Bogenbau für Vater und Kind, Mutter und Kind, Eltern und Kind zum Beispiel. Dann sind einige Termine für Eilige angesetzt – Nicht jeder kann sich einen Bogen in mehreren Abendkursen bauen und möchte aber dennoch bereits nach wenigen Stunden einen fertigen Bogen mit dem ersten Satz Pfeile und einer Kurzeinweisung mit nach Hause nehmen. Auch diese eiligen Bogenbauer werden in diesem Jahr mit den neuen „Intensivkursen“ bedacht. Aber auch alle, die mit Muße zu Werke gehen möchten und sich unter professioneller Anleitung einen echten Profibogen bauen möchten, können 2016 in der besonderen Atmosphäre in meiner nordischen Bogenmanufaktur alles lernen, was dazu gehört. Und selbst die Tipps, die für die Teilnahme an einem Wildnis-Bogenturnier hilfreich sind, können alle Teilnehmer dann mit dem individuellen eigenen Bogen und Zubehör mit nach Hause nehmen.

Darüber hinaus werde ich die traditionellen Bogenbaukurse um einige andere Kurse erweitern: Neu in meiner Werkstatt – aber auch für „alte Hasen“ – gibt es von nun an Kurse zur Herstellung historischer Jagdgeräte, wie der steinzeitlichen Speerschleuder (Atlatl), der Zwille und sogar Feuersteinbearbeitung. Schon in Kürze werden die Termine feststehen. Da all das natürlich nicht nur von einer Person umzusetzen ist, wird das Team um die Bogenmanufaktur Zuwachs bekommen. Zwei oder drei neue Kursleiter werden zusätzlich das neue und erweiterte Angebot in alter Tradition aufnehmen.

Bei allen Neuerungen geht es aber auch dieses Jahr wieder einmal vornehmlich um das besondere Erlebnis, selbst ein Werkzeug handwerklich herzustellen. Das Wichtigste ist doch immer wieder gemeinsam, in netter Runde ohne Zeitdruck und fern vom Alltagsstress, etwas wirklich Sinnvolles umzusetzen. Denn mit Pfeil und Bogen kann jeder die Tiefenentspannung finden, die in unserer schnelllebigen Zeit so rar geworden ist!

Wer also Lust hat, sich mit einem ganz neuen Hobby zu beschäftigen oder schon als angehender Profi einen neuen traditionell hergestellten Bogen braucht, sollte die Termine der BOGENMANUFAKTUR für dieses Jahr im Kalender eintragen. Die genauen Termine erscheinen hier im März, denn schon in den Osterferien kommen ja die ersten Kursteilnehmer nach Martensrade!

Advertisements